13. Juli 2011

Speedcutter Twin – Trotecs neuer Lasercutter

Im letzten Blogeintrag habe ich über ein neues Patent von Trotec berichten, dessen technischen Applikation ich in diesem Eintrag etwas näher beleuchten will. Der Speedcutter Twin, Trotecs neuer Lasercutter zum lasergravieren von sogenannten Stents.

Wie im letzten Artikel angedeutet, besticht der Speedcutter Twin mit:

Platzeinsparung und geringster Stellfläche

Bis zu doppeltem Erzeugnisdurchsatz

Automatisierter, mannloser Betrieb bis zu 48 h

Auf fast 40% reduzierte Fertigungskosten

Anwendung

Das Anwendungsgebiet des Speedcutter Twins beschränkt sich auf die Produktion von Stents. Dafür können diese in fast beliebigen Größen, Durchmessern und Längen hergestellt werden, aus Materialien, wie Kobalt-Chrom-Legierungen, Edelstahl oder NiTiNol.

Das Besondere (Weiterlesen…)

  • Autor:
  • Trotec Leipzig
5. Juli 2011

Medizintechnik: neues Laserschneiden Patent

Neugestaltung der Medizintechnik?

Doppelte Produktionseffizienz


48 Stunden mannloser Betrieb


um 60% reduzierte Fertigungskosten

Der Speedcutter (Twin) kann aus Materialien wie Kobalt-Chrom-Legierungen, NiTiNol oder Edelstahl in den unterschiedlichsten Formen, Größen und Durchmessern sogenannte “Stents” schneiden. Und das mit höchster Genauigkeit, gewohnt hoher Qualität bei niedrigsten Kosten. Stents sind von fundamentaler Bedeutung für die heutige Medizin und mit fortschreitender Technik wird das Anwendungsgebiet immer breitflächiger. (Weiterlesen…)

  • Autor:
  • Trotec Leipzig
4. Juli 2011

Trotec stellt neuen Verkaufsrekord auf

Trotec ist ein Unternehmen, dass auf neueste Technologie, Qualität und Nachhaltigkeit setzt. Dabei steht die Kundenzufrieden im Mittelpunkt. Wenn ein Kunde mit halbwegs konkreten Vorstellungen zu Trotec kommt und auf Teufel-komm-raus einen Laser kaufen will, dann ist er/sie hier an der falschen Adresse. Vor dem Kauf stehen Kundengespräche an, die darauf abzielen herauszufinden, welche Bedingungen beim Kunden vorherrschen, zu welchem Zweck er die Lasergraviermaschine benötigt, wie oft das Lasersystem überhaupt zum Einsatz kommen soll, und natürlich plus aller weiteren besonderen Gegebenheiten, die sich der Kunde wünscht. Dann erst wird die passende Lasergraviermaschine für den Kunden ausgewählt mit optionalen Extras, sodass die Maschine optimal auf die Bedürfnisse angepasst ist.

Dahinter steckt wohl auch der Erfolg von Trotec. Mittlerweile hat Trotec Tochterfirmen in den USA, Deutschland, Frankreich, Niederlande, Japan, Polen, Kanada, der Volksrepublik China, Australien, Russland, sowie Südafrika. In über 90 Länder hat Trotec mittlerweile Lasermaschinen exportiert und die Werte steigen. Etwa 1000 Maschinen pro Jahr befinden sich weltweit im Einsatz.

Im März diesen Jahres erreichte Trotec dann einen neuen Rekord: 117 Lasergraviermaschinen wurden ausgeliefert.

Dazu ein Wort von Geschäftsführer Andreas Penz: (Weiterlesen…)